Dachstuhlbrand

Brandeinsatz - Dach
Brandeinsatz
Zugriffe 193
Einsatzort Details

Renschnerstraße, Bozen
Datum 25.12.2018
Alarmierungszeit 00:30 Uhr
Einsatzende 06:30 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 0 Min.
Alarmierungsart
Mannschaftsstärke 25
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Bozen
Freiwillige Feuerwehr Gries
    Berufsfeuerwehr Bozen
      Rettungsdienst
        Behörden
          Sonstige
            Fahrzeugaufgebot   Kleintransportfahrzeug - Allrad  Kleinrüstfahrzeug - Allrad  Tanklöschfahrzeug 2000l  Kleintransportfahrzeug - Allrad  Kleintransportfahrzeug - Allrad  Kleinlöschfahrzeug - Allrad
            Brandeinsatz

            Einsatzbericht

            In der Nacht zum heutigen Christtag kam es im Bozner Stadtteil Rentsch zu einem Gebäudebrand mit weitreichenden Folgen. Gegen 00:30 Uhr wurde über die einheitliche Notrufnummer 112 Alarm ausgelöst, nachdem benachbarte Bewohner dichten Rauch und Flammen aus dem vierten Stockwerk eines Mehrfamilienhauses bemerkten hatten. Als die in der Zwischenzeit alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Bozen am Einsatzort eintrafen, stand ein Teil des Dachstuhls bereits in Vollbrand, worauf hin die Alarmstufe auf Großbrand erhöht wurde. Da sich das betroffene Gebäude zudem etwas oberhalb der Hauptstraße befindet und die Zufahrtsmöglichkeiten dadurch eingeschränkt sind, musste auf den Einsatz der Drehleiter verzichtet werden. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen rückten die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Bozen an, der Brandherd selbst wurde von den Wehrmännern unter Atemschutz über mehrere Stunden bekämpft. Aufgrund der intensiven Nachlöscharbeiten, welche bis ca. 06:30 Uhr andauerten, wurde zudem auch die Freiwillige Feuerwehr von Gries nachalarmiert, welche bis dahin in der Feuerwache der Berufsfeuerwehr in Bereitschaft stand. 19 beteiligte Personen mussten evakuiert werden, 11 davon wurden zur Kontrolle in die Erste Hilfe des Bozner Krankenhauses transportiert. Ernsthaft verletzt wurde glücklicherweise niemand. Im Einsatz standen neben der Feuerwehr gleich mehrere Rettungs- und Krankentransportwagen des Weißen- sowie des Roten Kreuzes. Der Organisatorische Leiter des Weißen Kreuzes Bozen koordinierte die Registrierung und den Abtransport der beteiligten Personen. Unterstützt wurde der dabei vom Zivilschutzamt der Stadtgemeinde Bozen. Für die Dauer des Einsatzes musste die Rentschnerstraße für den Verkehr gänzlich geschlossen werden, der vor Ort anwesende Streifendienst der Quästur Bozen sperrte die Einsatzstelle ab.

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder