Am Samstag, 22. März 2014 fand anlässlich der Instandhaltungsarbeiten die jählich vorgesehene Evakuierungsübung der Rittner Seilbahn statt. Der Bergrettungsdienst Bozen organisierte diese Übung, welche von Bozner Seite aus in Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren von Bozen, Gries und Oberau/Haslach durchgeführt wurde.

Erstmals fand diese Übung bei Finsternis statt, um im Notfall auch für eine solche Situation gerüstet zu sein, da die Seilbahn auch in den Abend- und Nachtstunden betrieben wird.

Dabei galt es mehrere eingeschlossene Personen, darunter ein Rollstuhlfahrer, von der Gondel aus abzuseilen und über Wald- bzw. Forstwege in Sicherheit zu bringen. Dafür wurde von der Feuerwehr verschiedenstes Beleuchtungsmaterial eingesetzt, um die Übungsstelle auszuleuchten, sowie ein Patiententransportdienst eingerichtet.

Die schlechte Witterung erschwerte zudem die Arbeit der Rettungsorganisationen, was aber im Einsatzfall durchaus zutreffen kann.

Pressebericht

Pressevideo