Am Vergangenen Dienstagabend wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr Bozen der Startschuss für die heurige Herbstübungssaison gesetzt. Neben den kleineren Übungen, welche über das ganze Jahr hindurch an den Dienstagabenden stattfinden, werden in den Frühjahrs- und Herbstmonaten traditionell jeweils 6 Gruppen- und Gesamtproben abgehalten.
Beim 1. dieser Übungsabende standen die Schwerpunktthemen Höhenrettung und Leitern auf dem Programm.
Dazu begab sich eine Gruppe zum Aussichtsturm von Kohlern, wo sich die Wehrmänner, ausgerüstet mit voller Brandschutzkleidung, aus einer Höhe von etwa 30 Metern abseilen mussten. Dabei stand nicht die Rettung von verunglückten oder verletzten Personen im Vordergrund, sondern viel mehr die Selbstrettung der eigenen Wehrmänner in einer Notfallsituation. An der von Z.Kdt. Martin Eschgfäller und Gr.Kdt. Walter Roman organisierten Übungseinheit nahmen auch einige Mitglieder der Löschgruppe Kohlern teil.
Zeitgleich beschäftigte sich eine zweite Gruppe mit dem Thema Leitern, wobei die korrekte Positionierung sowie das richtige Besteigen der verschiedenen, im Einsatzsatzfall zur Verfügung stehenden Leiterarten, wie Drehleiter, Steckleiter und Hakenleiter, geübt wurde. Die von Gr.Kdt. Josef Reinisch und Gr.Kdt. Erwin Lunger organisierte Übungseinheit wurde am Gelände der Bozner Berufsfeuerwehr abgehalten, wobei letzterer für die Zurverfügungstellung des Geländes nochmals gedankt wird.