Bereits zum vierten Mal findet in Bozen der 24 Stunden Dienst - auch BF Tag genannt - der Jugendgruppen von Bozen und Oberau/Haslach statt. Dabei handelt es sich um eine 24 Stunden Schicht welche die Nachwuchsfeuerwehrmänner- und frauen im Gerätehaus versehen und zu zahlreichen simulierten Einsätzen gerufen werden.

Zur Vorbereitung hatten die Jugendlichen in verschiedenen Schulungen, Vorträgen und praktischen Übungen das nötige und auf sie zugeschnittene Fachwissen erlernt. Die verschiedensten Einsatztaktiken und das Einsetzen der richtigen Geräte wurde gelehrt, einige Einsatzszenarien verschiedenster Arten wurden praktisch aber auch theoretisch durchgespielt, um im Ernstfall darauf vorbereitet zu sein.

Somit waren die Jungs und Mädels an diesem Wochenende bei einigen Einsätzen gefordert und mussten zahlreiche kleine technische Hilfeleistungen wie Bieneneinsätze, umgestürzer Baum mit verletzter Person, Türöffnungen mit eingeschlossener Person aber auch eine Gasexplosion auf einem Firmengelände mit LKW Beteiligung und ca. 10 Veletzten, Verkehrsunfall mit Gefahrstoffaustritt und ca. 8 Verletzten, Wohnungsbrand, Motorradunfall, Rauchmeldealarm abarbeiten, sowie bei der Bergung und Suche von einigen durch einen Murenabgang veletzte Personen in der Sill behilflich sein. Zusammen im Dienst stand auch die Jugendgruppe des Weissen Kreuzes der Sektion Bozen, welche bei zahlreichen Einsätzen anwesend war und die medizinische Versorgung der Patienten übernahm, sowie die Bergrettung Bozen/Sarntal und die Hundestaffel des Roten Kreuzes Bozen beim simulierten Murenabgang.

Ein Dank gilt allen Beteiligten Personen und freiwilligen Helfern, welche es ermöglichten, dass dieses Projekt so reibungslos und professionell über die Bühne lief.