IMG 1531 2Im Laufe des heutigen Tages schritten die Löscharbeiten in Kohlern weiterhin voran. Neuerlich wurden mehrere kleinere Brandherde mit Hilfe des Hubschraubers abgelöscht, sodass von den Feuerwehreinsatzkräften anschließend die Nachlöscharbeiten fortgeführt werden konnten. Hierzu wurden mittels Hubschrauber mehrere mobile Waldbrandlöscheinheiten sowie Tanklöschbehälter mit Wasser in das vom Brand betroffene Gebiet geflogen.
Bis zum Einbruch der Dunkelheit ist es den Einsatzkräften gelungen, alle sichtbaren Glutnester abzulöschen. Dennoch kann noch kein definitives „Brand-Aus“ gegeben werden, da sich Glutnester bis in die tiefen Humusschichten eingenistet haben könnten und dadurch ein neuerliches Aufkommen von Flammen nicht ausgeschlossen werden kann.
Aus diesem Grund wird auch in der bevorstehenden Nacht wiederum eine Brandwache am Kohlerer Berg im Einsatz stehen. Dieser Dienst wird abwechselnd von den Freiwilligen Feuerwehren Bozen und Leifers übernommen.
Im Laufe des Tages besuchte auch der Landesrat für Zivilschutz Dr. Arnold Schuler gemeinsam mit seinem Resortdirektor Dr. Klaus Unterweger die Einsatzstelle um sich ein Bild vom Schadensausmaß zu verschaffen.
Für Mittwoch Früh wurde neuerlich ein Treffen zwischen Vertretern der am Einsatz beteiligten Organisationen einberufen, bei welchem die weiteren Schritte abgesprochen und festgelegt werden.