Anlässlich der 500-Jahr Feierlichkeiten des Bozner Domturms, welche das gesamt Wochenende über anhielten, fand am späten Vormittag des heutigen Sonntags, nach der heiligen Messe eine Gemeinschaftsübung der Bozner Zivilschutzorganisationen statt, an welcher sich die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Bozen, der Rettungsdienst des Landesrettungsvereins Weißes Kreuz und der Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol beteiligten.

Bei der Übung wurde ein Brand im Dachgewölbe des Doms simuliert, in Folge dessen dichter Rauch aus den Dachfenstern austrat. Der angerückte Löschzug, bestehend aus einer gemischten Mannschaft der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Bozen schaffte sich dabei über eine Drehleiter Zugang zum Dachbereich und leitete erste Brandbekämpfungsmaßnahmen ein. Parallel dazu führten Mitglieder der Rettungsstelle Bozen des Bergrettungsdienstes im Alpenverein eine Menschenrettung vom obersten Teil des Kirchturms durch. Mit einer Tragbare wurde eine Person über Seile an der Außenseite der Turmfassade abgeseilt um anschließend dem Rettungsdienst übergeben zu werden.

Eine zweite Person wurde aus dem unteren Teil des Turms über die Drehleiter gerettet.

Die Schauübung, bei welcher auch Teile des bestehenden Feuerwehreinsatzplans des Bozner Doms geübt wurden, wurde von mehreren hundert Zuschauern mitverfolgt, welche die Einsatzkräfte am Ende der Übung mit einem anhaltenden Applaus feierten.

Die Übung wurde in enger Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzorganisationen und dem Pfarrgemeinderat von Bozen organisiert.