Am Dienstag, 5. Oktober 2010 organisierte die Freiwillige Feuerwehr Bozen eine Übung in der Gewerbeoberschule "Max Valier" in Bozen. Angenommen wurde ein Brand im Werkstätenbereich des Oberschulzentrums. Beim Eintreffen der ersten Löschmannschaft erhielt der Einsatzleiter den Brandschutz- und Gebäudeplan der Schule vom Hausmeister, weiters wurden ihm zwei vermisste Personen gemeldet.

Der erste Angriffstrupp startete die Personensuche, sichtete beim Betreten der Werkstätte jedoch einen Metallbrand, wodurch ein Ausrüsten mit Hitzeschutzanzügen von Nöten war, um die naheliegende verletzte Person retten zu können. Weitere Atemschutztrupps rüsteten sich aus und begannen ebenfalls mit der Personensuche. Einer dieser konnte dann den zweiten Vermissten im angrenzenden Öl- und Schmiermittellager der Schule finden. Dort befanden sich einige Fässer mit Chemikalien, welche die Wehrmänner analysieren mussten, um zum Patienten vordringen zu können. Es bestand jedoch keine Gefahr durch austretende Substanzen und so konnte der Verletzte schließlich gerettet werden.